Sonntag, 6. Januar 2013

Sweet Nothing.

Für immer dein Name auf meinen Lippen, genau wie unser letzter Kuss.

"Der Regen schlug mir ins Gesicht, normal hätte es mich gestört, doch nicht heute. Ich hatte mich extra noch abgeschminkt um nicht auszusehen wie ein Monster, wenn ich wieder zurück komme. Plötzlich sieht man in meinen Augen die Wahrheit der letzten Nächte, und die heißt auf jeden Fall nicht "Schlaf". Der Wind war kalt, nass, der Himmel voll mit grauen Wolken, die sich seit Tagen über unseren Köpfen fetsgeklebt haben. Es scheint als würde sich das Wetter meinen Gedanken anpassen. Dort kleben genausoviele Wolken. Klar denken? Fehlanzeige. Das einzige was ich denken kann ist - Zeitmaschine, bitte schnell. Das einzige was ich tun kann, ist warten. Warten auf Dinge die nie passieren werden. Die Hoffnung habe ich ast schon aufgegeben, doch ich werde weiter warten. Mein Vater hatte einmal gesagt, er versteht nicht was ich da tu. Wie kann er auch etwas verstehen, was ich selbst nicht verstehe? Ich warte. Ich warte darauf, dass die Realität ein kleines bisschen weniger realistisch ist und mir ein kleines Lächeln zeigt."

Morgen werden wir alle wieder schön in unserem Alltag angekommen sein. Schule, Arbeit, was auch immer. Morgends aufstehen, im Unterricht vor sich hin träumen, Essen, die Wand anschaun, schlafen. Juhu. Aber wird schon werden, die nächsten Ferien kommen auch demnächst irgendwann wieder. Und Wochenenden wissen wir dann erst recht wieder zu schätzen.
Viel Spaß im langweiligen Alltag ;)
P.U.S.H. ♥

PS: Lied anhören.
PPS: Traummann -> Herkommen.
PPPS: Ich liebe dich, bis zum Mond und wieder zurück. Mindestens.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.