Freitag, 4. Januar 2013

Zu viel geliebt, zu viel versucht, nichts erreicht. listening to lucy - skillet

Heute Mittag bin ich ziemlich lange im Regen rumgeirrr und hab Häuser gesucht, weil ich endlich ein Hobby gefunden hab :D Nee, ich war schlicht und ergreifend Zeitungen austragen. Aber währenddessen ist mir eine Frage in den Kopf gekommen die ich irgendwie beantwortet haben möchte. Wer, verdammt wer hat Liebe erfunden? Und war der Erfinder glücklich mit seiner "schöpfung"? Nunja, eigentlich müsste Gott ja die Liebe erfunden haben. Um den Menschen das Gefühl zu geben, zusammen zu gehören. Aber mal ehrlich, Liebe zerstört mindestens genauso oft wie sie Menschen zusammenkommen lässt. Also wer könnte Sie noch erfunden haben? Jemand der nie verletzt wurde? Jemand der die Liebe nie in Frage gestellt hat und davon überzeugt war, dass die Liebe die Menschheit glücklich machen würde - und nichts als glücklich? Wurde die Liebe vor Hass, Eifersucht, Neid und Unglück bzw Schicksal erfunden, oder gleichzeitig? Und gibt es überhaupt Schicksal? Lohnt es sich wirklich zu kämpfen, wenn wir oft selbst schon am Ende sind? Wer bringt uns zum kämpfen? Woher kommt diese Kraft, die unerschütterliche Kraft, die uns durch Mangel an Liebe eigentlich schon geraubt wurde? Wer entscheidet wen wir lieben? Und wer hat Zweifel und Fragen erfunden, die uns doch nur zur schlaflosigkeit und Abwesenheit in Gedanken bringt? Wer entscheidet wann genug geliebt ist? Wann hört der Wahnsinn auf? Die Antwort kann nur einer geben.. P.U.S.H.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.